Mein erstes Erdbeben auf den Philippinen – Stärke 6.4

Die Philippinen werden in der Regel mehrmals im Jahr von diversen Naturkatastrophen heimgesucht. Dazu gehören vor allem Taifune und leider auch Erdbeben. Wer so etwas noch nie zuvor erlebt hat – wozu auch ich gehörte, wird den Schock seines Lebens bekommen.

22.04.2019 – Erdbeben in Manila

Gegen 17 Uhr kamen meine Freundin und ich an diesem Tag vom Einkaufen zurück. Die Mall liegt unterhalb der Condo-Anlage und so benötigten wir nur einige Minuten, bis wir in der Wohnung waren. Da ich meine Schuhe ausziehen wollte, setzte ich mich auf das Bett, als ich einen Ruck bemerkte, den ich zuerst nicht zuordnen konnte. Das Gefühl ist lässt sich am einfachsten Beschreiben, wenn man sich vorstellt, wie jemand das Bett einige Zentimeter nach hinten zieht.

Sekunden später rief meine Partnerin und fragte, ob ich es auch bemerkt habe. Die weiteren Minuten verliefen wie im Automatikmodus. Ich dachte nach und fragte, ob vielleicht ein Bagger oder anderes, schweres Gerät gegen das Gebäude gefahren ist? Aber davon hätte man im 39. Stockwerk sicher nichts mitbekommen. Inzwischen war ein normales Gehen nur noch schwer möglich. Es fühlte sich an, wie auf einem Kutter bei schwerem Wellengang. Der Gleichgewichtssinn war vollkommen durcheinander geraten.

Nun tat ich etwas, dass ich noch immer bereue. Ich wagte einen schnellen Blick aus dem Balkon auf das benachbarte Hochhaus, wobei mir der Atem stockte. Beide Tower (unserer und der benachbarte) schwankten sehr stark. Da ich auf das Dach des Nachbarturms sah, konnte ich erkennen, dass die Hochhäuser sicher zwei bis drei Meter schwankten. Wir waren also mittendrin.

Ich rief zu meiner Partnerin, dass sie die Schuhe anziehen soll und binnen Sekunden nahmen wir die wichtigsten Dinge, wie Geldbörse samt Karten und unser Handy.

Ja, wir haben uns beim Erdbeben falsch verhalten

Als wir schnellstmöglich nach unten ins freie wollten, haben wir den Aufzug genommen. Zwischendrin sind noch weitere Personen eingestiegen und die gesamten Bewohner haben sich draußen versammelt.

Experten zu Folge, hätte man sich in dieser Situation unter einem Tisch legen, oder sich anders in Sicherheit bringen sollen. Nicht jedoch nach draußen laufen – und schon gar nicht mit dem Fahrstuhl nach unten fahren. Auch soll der Aufenthalt in Hochhäusern während eines Erdbebens sicherer sein, als draußen.

Nach mehreren Stunden wurde das Gebäude wieder freigegeben und in der darauffolgenden Woche kamen Gebäudetechniker, die jede einzelne Wohnung auf Schäden in der Gebäudestruktur untersucht haben. Es ging also nochmal gut. Beim nächsten Mal werden wir anders reagieren.

Sind Condos auf den Philippinen sicher gegen Erdbeben?

Das ist eine sehr gute Frage. Die Türme haben geschwankt, was im Grunde darauf schließen lässt, dass diverse Vorrichtungen verbaut sind. Meinen Informationen zur Folge, sind sehr viele Hochhäuser auf den Philippinen seit den 80re Jahren mit einem Erdbebenschutz versehen. Diese sollen scheinbar in der Lage sein, ein Erdbeben der Stärke 7.0(?) zu überstehen. Aber lasst es mich so ausdrücken – erleben möchte ich es nicht.

Condos schießen hier wie Pilze aus dem Boden. Es wird immer mehr gebaut, um Investoren und die steigende Mittelschicht bedienen zu können. Es muss billig sein und schnell gehen. Ich persönlich gehe davon aus, dass bei weitem nicht mit bestem Material gearbeitet wird.

Die Nachwirkungen des Erdbebens

Ja, Nachwirkungen gibt es tatsächlich. Auch ein Jahr später. In kleineren und geschlossenen Räumen kommt manchmal das besagte „Wackelgefühl“ zurück. Selbst dann, wenn ich nachts ruhig im Bett liege und mich nicht bewege, habe ich des öfteren das Gefühl, dass es wieder losgeht. Normalerweise warte ich dann an und leuchte mit der Taschenlampe gegen auf den Lampenschirm. Wenn dieser weiterhin ruhig ist und nicht wackelt, dann ist alles gut.

Selbst vor einigen Tagen war das Gefühl eines Nachts wieder da. 03:18 Uhr. Ich dachte, ich bilde es mir nur wieder ein. Doch am darauffolgenden Morgen wurde ich eines besseren belehrt. Es gab tatsächlich ein weiteres, stärkeres Erdbeben, dass auch Makati und umliegend Regionen durchschüttelte. Wahrscheinlich bin ich inzwischen nur sehr sensibilisiert.

Philippinen und der pazifische Feuerring

Die Lage der Philippinen und die wiederkehrenden Erdbeben und andere Katastrophen haben einen Grund. Der Pazifische Feuerring.

Pazifischer_Feuerring

Das Erdbeben in den News

Schon kurz nach dem Erdbeben sind mehrere Videos aufgetaucht, die erkennen lassen, welch brachialen Kräfte hier am Werk waren.

Passt auf euch auf und alles Gute,

Check Also

Dinge-die-ich-vermisse

6 Dinge, die ich an Deutschland vermisse

Nach fast 2 Jahren hier auf den Philippinen und zuvor 29 Jahren in Deutschland, ist …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.