Das Bildungssystem auf den Philippinen

Bildungssystem-auf-den-Philippinen

Die einzigartige Mischung von Einflüssen auf den Philippinen hat zu einer sehr vielfältigen Kultur geführt, die neben der einheimischen philippinischen Kultur auch Wurzeln in Spanien, Malaysia, China und den USA hat. Diese Vielfalt sorgt für eine einladende und akzeptierende Gemeinschaft sowie für eine Herangehensweise an die Bildung, die Anleihen bei jedem einflussreichen Land nimmt.

Heute scheint es, dass die Vereinigten Staaten den größten Einfluss auf das philippinische Schulsystem hatten, da viele Fachleute und Professoren ihre Ausbildung an der Universität in den USA erhalten haben.

Während das philippinische Bildungswesen in der Vergangenheit mit hohen Abbrecher- und Analphabetenraten zu kämpfen hatte, scheinen der Kindergarten Act von 2012 und der Enhanced Basic Education Act von 2014 einen Einfluss auf die Schüler zu haben. Diese Gesetze verlängerten die geforderte Anzahl der Jahre in der formalen Bildung von 10 auf 13 und übernahmen damit das K-12-Modell, das auf der ganzen Welt relativ standardisiert ist. Dadurch wurden ein obligatorisches Kindergartenjahr und zwei obligatorische Jahre der Senior High School hinzugefügt, die beide vorher nicht obligatorisch waren und oft nicht besucht wurden.

Struktur des Schulwesens auf den Philippinen

Seit der Einführung einer neuen Gesetzgebung im Jahr 2012 müssen die Schüler im Kindergarten eingeschult werden, in der Regel im Alter von fünf Jahren. Danach müssen sie die Schule bis zum Abschluss der 12. Klasse besuchen, normalerweise im Alter von 18 Jahren.

Grundschule auf den Philippinen

Kindergarten bis 6. Klasse – Alter: 5 bis 12 Jahre

Untere Sekundarstufe

Klasse 7 bis 10. Alter: 12 bis 16 Jahre

Obere Sekundarstufe

Klasse 11 bis 12. Alter: 17 bis 18 Jahre.

Grundschule

Die Grundschule auf den Philippinen beginnt, wenn Kinder fünf bis sechs Jahre alt sind, und dauert sechs Jahre lang. Diese Phase ist für alle philippinischen Kinder obligatorisch.

Die Schüler werden jedes Jahr von einer Klasse zur nächsten befördert, vorausgesetzt, sie erfüllen die akademischen Standards für jede Klasse. Es gibt keinen Abschlusstest, den die Schüler ablegen müssen, um weiterzukommen. Ihre kumulativen Noten aus dem gesamten Jahr werden berechnet, um festzustellen, ob sie bestanden haben.

Die jüngsten Schüler, in den Klassen K-2, werden in der Regel im lokalen Dialekt unterrichtet. Welcher Dialekt das ist, hängt ganz von der Region ab. Es gibt mehr als 170 Sprachen, die im ganzen Land gesprochen werden. Die Schüler werden in dieser Zeit in Englisch und Filipino als Fremdsprachen eingeführt. Ältere Kinder, ab der dritten Klasse, werden in der Regel in einer Mischung aus Filipino und Englisch unterrichtet, das eine der offiziellen Sprachen des Landes ist. Die Aufteilung der Sprache erfolgt in der Regel nach Fächern. Mathematik und Naturwissenschaften werden oft auf Englisch unterrichtet, während die Geisteswissenschaften meist auf Filipino unterrichtet werden.

Die Grundschule ist in zwei Zyklen unterteilt, die beide in der Regel in derselben Schule unterrichtet werden. Zunächst durchlaufen die Kinder den Grundschulzyklus, der die Klassen eins bis vier umfasst, und wechseln dann in den Mittelschulzyklus, der von der fünften bis zur sechsten Klasse reicht.

Während sich der Lehrplan von Klasse zu Klasse ändert, haben die Schüler in der Regel Unterricht in den Fächern Sprachwissenschaften (einschließlich Filipino, Englisch und ihrem lokalen Dialekt), Mathematik, Gesundheit und Naturwissenschaften. Schüler in der Grundschule haben oft auch Unterricht in Staatsbürgerkunde und Kultur, während Schüler in der Mittelstufe in Musik, Kunst, Sport, Hauswirtschaft und Sozialkunde eingeführt werden.

In der Grundschule lernen die Schüler auch etwas über Makabayan, ein Lernbereich, der sich auf die Entwicklung einer gesunden persönlichen und nationalen Identität bezieht. Dies ist Teil des allgemeinen Vorstoßes des Landes in Richtung eines ganzheitlichen Lernens, bei dem die Schüler letztlich darauf vorbereitet werden, ihre eigenen Fähigkeiten und Werte zu erlernen, ob kulturell, beruflich, ästhetisch, ethisch, politisch oder wirtschaftlich.

Sekundarschule

Wenn Kinder in die Sekundarschule wechseln, verlassen viele von ihnen das öffentliche Schulsystem. Tatsächlich sind fast die Hälfte aller weiterführenden Schulen des Landes privat, 21% der Schüler der Sekundarstufe besuchen private Einrichtungen.

Von den Schülern, die das öffentliche Schulsystem weiter besuchen, gehen etwa 90 % auf eine allgemeinbildende Sekundarschule, die anderen 10 % entscheiden sich für eine berufliche Sekundarschule. Es gibt auch „Science Secondary Schools“, die für Schüler reserviert sind, die am Ende ihrer Grundschulkarriere als besonders begabt in Naturwissenschaften, Technik oder Mathematik eingestuft werden.

Die Schüler werden viermal innerhalb des Schuljahres benotet und müssen in jedem Fach 75 % oder mehr erreichen, um zu vermeiden, dass sie Kurse wiederholen müssen oder daran gehindert werden, in die nächste Klasse aufzusteigen. Am Ende der Sekundarschule erhalten die Schüler ihr Sekundarschulabschlusszeugnis.

Sekundarschulen sind öffentlich und suchen sich ihre Schüler nicht aus; sie sind offen für alle Schüler in der direkten Region. Private Sekundarschulen hingegen sind etwas ganz anderes; sie sind oft sehr wettbewerbsorientiert und die Schüler müssen bei der Aufnahmeprüfung gut abschneiden, um einen Platz zu bekommen. Obwohl sie öffentlich sind, basiert die Zulassung zur Science High School ebenfalls auf der Platzierung in den Aufnahmeprüfungen.

Insgesamt dauert die Sekundarschule sechs Jahre, von der siebten bis zur zwölften Klasse. In der Regel machen die Schüler ihren Abschluss im Alter von 18 Jahren. Während der Lehrplan von Klasse zu Klasse und von Schule zu Schule variiert, werden die allgemeinen Fächer Mathematik, Naturwissenschaften, Sozialkunde, Staatsbürgerkunde und Sprachwissenschaften während der gesamten Sekundarstufe weitergeführt.

Patrick
Ich lebe seit mehr als 2 Jahren auf den Philippinen und berichte regelmäßig über das Leben und schreibe Artikel rund um diesen schönen Inselstaat am Pazifik.